Geschichte

Die Schweizerische Interessengruppe für Integrative Pädiatrie (SIGIP) wurde 2017 mit dem Ziel gegründet, eine nationale Struktur/Vereinigung für Kinder- und Jugendärzte mit Interesse an einer Integration von konventionellen und komplementären Therapiemethoden im Sinne einer integrativen Medizin zu schaffen. Vorausgegangen waren bereits einzelne kleinere Initiativen mit unterschiedlichen Ausrichtungen und Schwerpunkten. Mit der Erteilung eines offiziellen Mandats durch den Vorstand der Schweizerischen Gesellschaft für Pädiatrie (SGP) – heute pädiatrie schweiz  – im März 2017 wurde die SIGIP eine offizielle Interessengruppe der Fachgesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin. Diese ist damit die erste ärztliche Fachgesellschaft in der Schweiz, die über eine derartige Interessengruppe für integrative Medizin verfügt. Sie übernimmt in dieser Hinsicht eine Vorreiterrolle.